Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 77 - 08.06.2017

DGB-Stadtverband Freiburg: Regelungen des Tariftreuegesetzes

Der DGB-Stadtverband Freiburg begrüßt die Anfrage alle Gemeinderatsfraktionen zum Stand und den Auswirkungen der Regelungen des Tariftreuegesetzes als einen wichtigen Schritt, einer immer weitergehenden Tarifflucht einen Riegel vorzuschieben.  

Werner Siebler, Vorsitzender des Stadtverbandes erklärt dazu: „Wir wissen, dass die immer weiter zunehmenden Aufgaben der Stadtverwaltung und die begrenzten Kommunalfinanzen dazu führen können, bei der Vergabe von öffentlichen Dienstleistungen den jeweils billigsten Anbieter zu nutzen, um Geld einzusparen. Aber auch hier gilt: Falsch gespart kommt richtig teuer! Der sich immer weiter ausbreitende Niedriglohnsektor hat nicht nur für die Betroffenen verhängnisvolle Folgen. Er wird auch zum Bumerang, wenn immer mehr Menschen gezwungen werden, bei den Kommunen aufstockende Leistungen zu beantragen. Wir sind deshalb gerne bereit, mit der Stadtverwaltung und den Gemeinderatsfraktionen zusammen zu arbeiten.“

Interfraktionelle Anfrage aller Gemeinderatsfraktionen an die Stadt Freiburg:


Nach oben