Deutscher Gewerkschaftsbund

18.07.2017

DGB Südbaden: Runder Geburtstag im Gewerkschaftshaus

DGB Südbaden: Runder Geburtstag im Gewerkschaftshaus

Im Juli vor genau 70 Jahren gründete sich in Freiburg der Badische Gewerkschaftsbund. Dieses runde Jubiläum war Anlass für einen Empfang im Gewerkschaftshaus, zu dem die DGB-Region Südbaden eingeladen hatte. Dabei wurde nicht nur an das wichtige Datum erinnert, sondern auch in die Zukunft der Gewerkschaftsbewegung geblickt. Mit dabei: Zahlreiche Gäste aus Politik, Verbänden und Organisationen, mit denen der DGB auf vielfältige Weise zusammenarbeitet. Und natürlich auch viele ehrenamtlich engagierte Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter.  

Martin Kunzmann, DGB-Landesvorsitzender Baden-Württemberg, diskutierte mit Melanie Kühn, ver.di-Gewerkschaftssekretärin, und Benedikt Rube, der sich seitens der IG BAU für die Hochschularbeit des DGB engagiert, über das Thema: Gewerkschaften 4.0 – Herausforderungen für die Zukunft. Dies in Anlehnung an den Begriff Arbeit 4.0, der die komplette Arbeitswelt im Zuge der Digitalisierung vor enorme Herausforderungen stellen wird. Und Herausforderungen, so Kunzmann, gäbe es viele. Er nannte als Erstes die Sozialpolitik und hier insbesondere die Rente, die jetzt zukunftsfest gemacht werden muss. Dies fordert der DGB und seine acht Einzelgewerkschaften in ihrer Rentenkampagne anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahlen. Für ihn und die Mitdiskutanten stellt auch die sinkende Tarifbindung ein großes Problem dar. „Gerade beim Thema Arbeit 4.0 liegt es an uns, die Zukunft zu gestalten und das wollen wir auch“, so Kunzmann. Für Rube ist wichtig, dass die Gewerkschaften verstärkt als gesellschaftlicher Akteur auftreten, „nicht jede für sich allein, sondern geschlossen und untereinander stärker abgestimmt“. Darauf Melanie Kühn: „Wir haben viele gemeinsame Anknüpfungspunkte. Und haben deswegen auch schon Einiges erreicht, z. B. die Einführung des  gesetzlichen Mindestlohnes. Ohne uns Gewerkschaften und den Druck, den wir gemeinsam aufgebaut haben, gäbe es den heute noch nicht!“

Nach dem Dreier-Gespräch bestand beim lockeren Empfang – untermalt vom JazzDuo Freiburg – noch Gelegenheit für viele interessante Einzelgespräche.

Die Berichterstattung der Badischen Zeitung – mit Details zur Gründung des Badischen Gewerkschaftsbundes vor 70 Jahren – lesen Sie hier:

www. badische-zeitung.de

 

Stadtführung zum 70ten Gründungsjahr des Badischen Gewerkschaftsbundes

Mit großem Interesse begleiteten Kolleginnen und Kollegen von ver.di und dem DGB den Geschichtslehrer Rüdiger Binkle, der aus Anlass des 70. Jahrestages der Gründung des Badischen Gewerkschaftsbundes einen Stadtrundgang erarbeitete hatte.

Vom Amtsgericht Freiburg, das eine widersprüchliche Rolle bei der Entnazifizierung spielte, ging es über verschiedene Stationen durch die Stadt. An der Stelle des alten Gewerkschaftshauses am Schlossbergring gab es viele interessante Geschichten über die Neugründungsphase nach Faschismus und Krieg. Im Historischen Kaufhaus auf dem Münsterplatz tagte 1947 der Badische Landtag und beschloss nach langen Auseinandersetzungen das Badische Betriebsrätegesetz, das viele positive Regelungen enthielt von denen Betriebs- und Personalräte heute nur träumen können.

Rüdiger Binkle schloss die Stadtführung ab mit der Bemerkung „Auch wenn es so aussieht als hätte es viele Niederlagen gegeben, so waren und sind die Errungenschaften bis heute wichtig. Das Wichtigste war die Einheitsgewerkschaft und diese ist bis heute wichtig". Dafür gab es von den TeilnehmerInnen viel Beifall und die Erwartung weiterer Stadtführungen zu geschichtlichen Themen.


Nach oben

Veranstaltungen

Jetzt unterschreiben!

Folge uns ...

Mitglied werden!

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT